cineclub Newsletter abonnieren

Programm

Jenseits des Sichtbaren - Hilma Af Klint

7.+8.5.2020 | Do+Fr | 20 Uhr

Dokumentation | D 2020 | FSK 0 | 98 min

Doku-Wochenende - Film läuft nur zwei Tage

Seit 100 Jahren war man der festen Annahme, dass Künstler wie Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch zu den Mitbegründern der abstrakten Kunst gehören. Doch in den 1980ern stellte sich heraus, dass Hilma af Klint bereits 1906 ihr erstes abstraktes Werk schuf – lange vor den Superstars der Szene. Im Laufe ihrer unbekannten Karriere malte die Schwedin weitere 1.200 Bilder, die sie zeitlebens nicht ausstellte. Sie traf die Verfügung, dass dies erst frühestens 20 Jahre nach ihrem Tod geschehen dürfe. So wurden ihre Werke erst in den 80er-Jahren weltbekannt. Die Filmemacherin Halina Dyrschka versucht sich der Künstlerin in ihrem Film cineastisch anzunähern.

 

Für Kunstfans ein absolutes Muss und für Cinephile ein visuelles Erlebnis von besonderer Qualität: die Dokumentation über Hilma af Klint, die noch immer verkannte Pionierin der abstrakten Kunst.

 

cineclub News

29.01.2020

300 Besucher beim Film „Systemsprenger” - Bayrischer Fllmpreis 2020

Erst vor kurzem hat der Film „Systemsprenger” den Bayerischen Filmpreis erhalten. Im … mehr

 

12.12.2019

Über 300 Besucher sahen die Komödie „Das perfekte Geheimnis”

Sieben Freunde versammeln sich zu einem häuslichen Abendessen und lassen sich auf ein … mehr

 

23.10.2019

Edie - Für Träume ist es nie zu spät - stimmiger Film und ausverkauftes Haus!

Der Film „Edie - Für Träume ist es nie zu spät”, der am Dienstag, 22. Oktober in … mehr